2 Gesundheitsportal
Zum Hauptinhalt springen

Herzlich Willkommen...

... auf der Informationsseite zu unserem Gesundheitsportal. Bei dem Gesundheitsportal handelt es sich um ein Basissystem, welches wir gemeinsam mit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), der SRH-Hochschule für Gesundheit (Gera) und der BARMER im Rahmen eines partnerübergreifenden Präventionsprojekt entwickelt haben und nun mit diesen Partner*innen sowie mit neuen Partner*innen, der Hochschule Darmstadt sowie der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, ständig weiterentwickeln.

Auf Grundlage unseres technischen und inhaltlichen Basisystems und unseren praktischen Erfahrungen sprechen wir seit unserer 2. Projektphase (September 2020- Oktober 2022) weitere Hochschulen an, ebenfalls ein Gesundheitsportal zu implementieren und als Kooperationspartner*in von den Synergien der Zusammenarbeit zu profitieren und das Thema Studierendengesundheit an der eigenen Hochschule voranzutreiben oder auch erst zu initiieren.

icon-tippDas Gesundheitsportal bietet Ihnen und Studierenden...

... allgemeine, wissenschaftsbasierte und praxisorientierte Inhalte und Tipps zu unseren Themengebieten:

  • Entspannt Aktiv
  • Ernährung
  • Lernen
  • Stressbewältigung
  • Substanzkonsum

Alle Themenseiten finden sie in der Hauptnavigation (ganz oben auf dieser Seite) unter dem Stichwort "Gesund studieren".

Hier einige Beispiele:

Tipps und Infos zu Prüfungsangst

Thema "Nervennahrung"

Thema "Partydrogen"

Tipps und Infos zu Lernorganisation


Letzte Aktualisierung am: 26.04.2022

Damit erhalten Ihre Studierenden einen leichten und gebündelten Zugang zu allen Gesundheitsangeboten am Campus. In dem gemeinsamen Angebot von Hochschulsport, Studienberatung, Studierendenwerken und Studierendenvertretungen liegt für die Hochschule die Chance, nachhaltig und wirkungsvoll auf die vorhandenen Angebote hinzuweisen und die Zielgruppe zu erreichen. 

Hier geht es zu der modellhaften Darstellung


Letzte Aktualisierung am: 26.04.2022

Dieser bietet Ihren Studierenden die Möglichkeit, auf Basis von evidenzbasierten Fragebögen das eigene Lern- und Gesundheitsverhalten kritisch zu hinterfragen. Im Rahmen der sofort verfügbaren Einzelauswertung erhalten ihre Studierenden ein persönliches Feedback mit Links zu allgemeinen und hochschulspezifischen Informations- und Beratungsangeboten.

Hierbei werden keinerlei personenbezogenen Daten erhoben oder gespeichert.

Hier können Sie den Selbsttest ausprobieren


Letzte Aktualisierung am: 26.04.2022

Dieser bündelt ebenfalls alle akteursübergreifenden Informations- und Beratungsangebote auf einer Seite. Egal welches Problem oder welche Fragestellung: an dieser Stelle finden Ihre Studierenden immer ein offenes Ohr/Postfach bzw. den richtigen Ansprechpartner.

Hier finden Sie eine beispielhafte Darstellung der THM


Letzte Aktualisierung am: 26.04.2022

icon-tippDie wichtigsten Fragen

Sollte ihr Hochschule als Projektpartner für die 2. Projektphase ausgewählt werden, stellen wir Ihnen das Basissystem mit allen allgemeinen Inhalten und Funktionen (Angebotsdatenbank, Selbsttest, Beratungskompass, etc.) kostenfrei zur Verfügung. Hierzu richten wir  unter einer beliebigen (von Ihnen zu definierenden) Domain ein Gesundheitsportal ein und unterstützen bei der individuellen Anpassung. Grundsätzlich profitieren die Hochschulen sowohl von den Basis-Inhalten, als auch von den vielseitigen Individualisierungsmöglichkeiten. 


Letzte Aktualisierung am: 06.05.2022

Bei der Entwicklung des Basis-Portals haben wir großen Wert darauf gelegt, dass dieses optisch und inhaltlich sehr stark an die individuellen Bedürfnisse der Hochschule angepasst werden kann. So haben die Hochschulen die Möglichkeit, die Struktur (Sitemap), Inhalte (Themenrubriken), das Design (Corporate Design) und Funktionen (z.B. Selbsttest) selber zu bestimmen.


Letzte Aktualisierung am: 06.05.2022

Hosting und Support der Hochschulportale erfolgt zentral durch die MINAX Intermedia GmbH & Co. KG. Dahingehend garantieren wir den Hochschulen ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Datenschutz. Die wiederkehrende Beauftragung u.a. durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sehen wir als Beleg für unsere Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit beim Support von komplexen Webportalen. 


Letzte Aktualisierung am: 06.05.2022

Die Einführung eines (studentischen) Gesundheitsportals erfordert natürlich auch seitens der Hochschule eine aktive Mitarbeit, insbesondere bei der Aufbereitung der hochschulspezifischen Inhalte (u.a. Angebots- und Beratungsdatenbank) und anschließenden Bewerbung des Portals. Ein wichtiger Erfolgsfaktor liegt daher in einer engagierten Projektleitung (mind. 16h/Woche in den ersten 6 Monate; danach ca. 5h/Woche kontinuierlich), welche Unterstützung durch die Hochschulleitung und die wichtigsten Akteurinnen und Akteure (u.a. Studienberatung, Hochschulsport, Studierendenwerke, etc.) erhält. 


Letzte Aktualisierung am: 06.05.2022

Neben der Bereitstellung und Anpassung des individuellen Gesundheitsportals erhalten die Hochschulen (bzw. die Projektleitung) eine persönliche Betreuung in regelmäßig stattfindenden Telefon- bzw. Videokonferenzen. Dabei beraten wir zu konzeptionellen Fragen, geben Hilfestellung bei der Seitenpflege und bei der Bewerbung des Portals unter Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 


Letzte Aktualisierung am: 06.05.2022

Da es sich bei "Dein Masterplan" um ein von der BARMER gefördertes Präventionsprojekt handelt, entstehen den Hochschulen keine Kosten für die von uns erbrachten Leistungen. Interne Personalkosten und Maßnahmen zur Bekanntmachung müssen jedoch durch die Hochschule getragen bzw. eingeplant werden.


Letzte Aktualisierung am: 06.05.2022

Grundsätzlich habe alle Hochschulen die inhaltliche Hoheit auf ihrem eigenen Gesundheitsportal. Jedoch können die Basisinhalte des Kooperationsprojektes genutzt werden. Diese wurden in der Projektphase gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Kooperationspartner erarbeitet. Eine inhaltliche Überarbeitung einzelner Themenbereiche ist ein wichtiges Entwicklungsziel.  

Darüber hinaus steht es natürlich jeder Einzelhochschule offen, weitere eigene Inhalte und Angebote auf dem Portal zu veröffentlichen oder vorhandene Basisinhalte zu überarbeiten. Zum Beispiel arbeiten wir gerade an der Idee, auch Inhalte zum betrieblichen Gesundheitsmanagement zu erstellen, welche dann wiederum von den anderen Hochschulen genutzt und intergriert werden könnten.

Die fachliche und redaktionelle Abnahme und Betreuung der Basisinhalte erfolgt in erster Instanz durch Herrn Reemts (Fachreferent Prävention) und Frau Frey (Redakteurin) und in zweiter Instanz durch die Hochschulen selbst, da diese immer individuell entscheiden können, ob sie einzelne, alle oder gar keine der Basisinhalte zu einem Thema auf ihrem Portal integrieren möchten.


Letzte Aktualisierung am: 06.05.2022

Vorteile

 

Alles auf einem Portal.

In der Bündelung aller Informationen & Angebote für ein gesundes Studieren sehen wir eine wichtige Grundlage für den nachhaltigen Auf- und Ausbau des studentischen Gesundheitsmanagements an der Hochschule.

Wissenschaft trifft Praxis.

Mit der Kombination aus praxis- und zielgruppenorientierten Inhalten (Tipps & Tools), wissenschafts- und evidenzbasierten Tests und hochschulspezifischen (Beratungs-)Angeboten bieten sie ihren Studierenden ein wertvolles Informationsportal.

 

Verhaltensprävention
Die Studierenden erhalten über das Portal praktische Tipps bzw. Handlungsempfehlungen zu vielfältigen Gesundheitsthemen und einen leichten Zugang zu vorhandenen Präventions- und Beratungsangeboten. 
 

Verhältnisprävention
Das Projekt sorgt sowohl in der Entwicklung (Workshops) als auch dem Ergebnis (Hochschulportal) zu einer nachhaltigen Vernetzung verschiedener Akteure an den Hochschulen (u.a. Hochschulsport, Studierendenwerke, psychosoziale Beratung, etc.).

 

 

Vorhandenes nutzen.

Bei der Einführung profitieren Sie nicht nur von dem vorhandenen Basissystem (Technik + Inhalte), sondern auch den praktischen Erfahrungen der Pilot-Hochschulen (THM & SRH) bei der Entwicklung und Einführung des Hochschulportals.

Synergien nutzen.

Das Basis-Portal wird in den nächsten Jahren sowohl inhaltlich als auch funktional stetig weiterentwickelt. Neben verschiedenen Online-Trainings sind auch weitere Tools und Tests geplant. Von der systematischen Weiterentwicklung profitieren die Hochschulen ebenso, wie vom zentralen Hosting und Support der Portale.

Fragen, Anregungen, Wünsche

Gerne stehe ich Ihnen persönlich bei Fragen & Anregungen zur Verfügung,

Martin Reemts
Fachreferent Prävention
martin.reemts@minax.de
030 55 57 86 36

Statement der BARMER

"Zahlreiche leistungsbezogene Anforderungen und enge Zeitpläne bestimmen das Studium der über 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland. Immer mehr von ihnen leiden unter Stress und den Auswirkungen von körperlichen und psychischen Krankheiten. Dies führt in nicht wenigen Fällen bis zum Studienabbruch. Das Präventionsprojekt „Dein Masterplan – Onlineangebot zur Gesundheit von Studierenden“ bietet Hochschulen die Möglichkeit, mit verschiedenen Angeboten die Gesundheit ihrer Studierenden aktiv zu stärken. Studierende sollen motiviert und dazu befähigt werden, die vielfältigen Möglichkeiten einer gesunden Lebensführung auszuschöpfen, um Erkrankungen präventiv vorzubeugen. Zudem können bestehende Angebote vor Ort attraktiver angeboten und vernetzt werden. Wir freuen uns, wenn Hochschulen dieses Angebot nutzen."

- Dr. Christian Graf, Leiter der Abteilung Versorgungsmanagement/Prävention bei der BARMER

Statements der Partner-Hochschulen

„Mit dem Gesundheitsportal ist es uns gelungen, alle Informationen und Akteure an der THM zu bündeln, um anschließend unsere Studierenden zentral und nachhaltig über die Angebote zu informieren. Unter Berücksichtigung der sehr begrenzten Ressourcen, war dies für uns nur mit der aktiven und kompetenten Unterstützung durch das DeinMasterplan-Team umsetzbar. Vielen Dank."

- Prof. Dr. Mattias Willems, Präsident der Technischen Hochschule Mittelhessen

„Ein studentisches Gesundheitsmanagement zu entwickeln, zählt zu unseren großen Zielen bzw. aktuellen Projekten. Um die verschiedenen Akteure und Standorte an einen Tisch zu bekommen, war die Entwicklung eines Gesundheitsportals ein sehr praktisches und nachhaltiges Projekt. Wir freuen uns nicht nur über das Ergebnis, sondern auch den Ausblick in die Zukunft. Auf weiterhin gute Zusammenarbeit."

- Prof. Dr. Johannes Schaller, Präsident und Geschäftsführer der SRH - Hochschule für Gesundheit

Bei dem Portal handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt von: